Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

MFV

Bedeutungen: Telekommunikationstechnik: Abkürzung für MehrFrequenzVerfahren. Unter MFV versteht man ein Wahlverfahren in der (analogen) Telefonie, bei dem pro gewählte Ziffer zwei überlagerte Töne (Frequenzen) übertragen werden, auch nur Tonwahl genannt. [So wird die Ziffer 1 z.B. als Gemisch der beiden Frequenzen 697 und 1209 Hz übertragen. Das Verfahren ist im Vergleich zum früher üblichen IWV (= ImpulsWahlVerfahren), bei dem pro Ziffer eine entsprechende Anzahl elektrischer Impulse übertragen wurde, schneller und zuverlässiger.] {FAL}.

Beispiele: Dieses moderne Telefon wählt mit MFV. Dieses Telefon lässt sich umschalten, so dass es sowohl nach MFV als auch nach IWV wählen kann.

Grammatik: Akronym, als Substantiv ohne Artikel verwendet

Herkunft: aus den entsprechenden Buchstaben

Synonyme: umgangssprachl.: Tonwahl, engl.: DTMF (= Dual Tone Multi Frequency)

Antonyme: IWV (= ImpulsWahlVerfahren)

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung MFV Bedeutung, Definition MFV Definition, Begriffserklärung MFV Begriffserklärung, Worterklärung MFV Worterklärung, definiere MFV definiere, definiere:MFV, definiere: MFV, Herkunft MFV Herkunft, Etymologie MFV Etymologie, Synonyme MFV Synonyme, Antonyme MFV Antonyme, Abkürzung MFV Abkürzung, Abkürzungen MFV Abkürzungen, was ist MFV, was ist das MFV, was ist was MFV, was bedeutet MFV, was heißt MFV, woher kommt das Wort MFV, woher stammt das Wort MFV,