Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

Etüde

Bedeutungen: 1. Musik: Musikstück, bei dem das Üben der Fingerfertigkeit im Vordergrund steht, sowohl für Anfänger als auch für Virtuosen {FAL}; 2. Theater: szenische Etüde = Stück, das nur geschrieben wurde, um spezielle Schwierigkeiten zu üben und deren Bewältigung zu demonstrieren {FAL}.

Beispiele: 1. Hast du deine Etüden heute schon geübt? Chopin schrieb einige meisterhafte Etüden. 2. Obwohl nur als szenische Etüde gedacht wird das Stück allgemein als sehr hoch stehend anerkannt. Nachdem er zig szenische Etüden geschrieben hatte, verstand er sein Handwerk wirklich.

Grammatik: Substantiv, Femininum

Herkunft: von frz. étude = Übungsstück, eigtl. = Studium, Streben, von afrz. estui, von lat. studium = Streben, Eifer, wissenschaftliche Beschäftigung

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung Etüde Bedeutung, Definition Etüde Definition, Begriffserklärung Etüde Begriffserklärung, Worterklärung Etüde Worterklärung, definiere Etüde definiere, definiere:Etüde, definiere: Etüde, Herkunft Etüde Herkunft, Etymologie Etüde Etymologie, was ist Etüde, was ist das Etüde, was ist eine Etüde, was ist was Etüde, was bedeutet Etüde, was heißt Etüde, woher kommt das Wort Etüde, woher stammt das Wort Etüde,