Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

unbedarft

Bedeutungen: 1. auf einem bestimmten Gebiet keine Erfahrungen oder Kenntnisse besitzend, in ein bestimmtes Gebiet nicht eingeweiht sein {nach DWD}; 2. unbefangen, unvoreingenommen {NSW}.

Beispiele: 1. Ein unbedarfter Leser/ Zuhörer mag durchaus einen anderen Gesichtspunkt vertreten als ein Fachmann. Musikalisch unbedarft wie sie war, konnte sie Mozart nicht von Bach unterscheiden. 2. Er ist ein eher unbedarfter Mensch/ Zeitgenosse. Sein Vorteil war, dass er völlig unbedarft an die Sache herangehen konnte.

Grammatik: Adjektiv

Herkunft: aus dem Niederdeutschen, von mniederd. unbederve, unbedarve = untüchtig, zu bederve = tüchtig, bieder

Synonyme: 1. unerfahren; 2. unbefangen, unvoreingenommen

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung unbedarft Bedeutung, Definition unbedarft Definition, Begriffserklärung unbedarft Begriffserklärung, Worterklärung unbedarft Worterklärung, definiere unbedarft definiere, definiere:unbedarft, definiere: unbedarft, Herkunft unbedarft Herkunft, Etymologie unbedarft Etymologie, Synonyme unbedarft Synonyme, was ist unbedarft, was ist das unbedarft, was ist was unbedarft, was bedeutet unbedarft, was heißt unbedarft, woher kommt das Wort unbedarft, woher stammt das Wort unbedarft,