Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

kompromittieren

Bedeutungen: jemanden oder sich selbst (durch das Preisgeben einer Schwäche) in eine Situation bringen, die man als peinlich empfindet und/ oder in der man sich erklären muss {FAL}.

Beispiele: Ich werde dich kompromittieren, indem ich mit der Wahrheit herausrücken werde. Es macht mir nichts aus, wenn du mich kompromittierst, die Leute wissen sowieso schon alles über mich. Mit seinem Outing hatte er sich ganz schön kompromittiert.

Grammatik: Verb, transitiv und reflexiv, schwach, hat kompromittiert

Herkunft: von frz. compromettre = bloßstellen, aufs Spiel setzen, von lat. compromittere, als juristischer Fachausdruck „sich gegenseitig versprechen, die Entscheidung über einen Rechtsstreit einem Schiedsrichter zu überlassen und sich dem Spruch zu beugen“, die Bedeutungsverschiebung zu „bloßstellen“ ist so zu erklären: indem man den Gegner zwingt, mit einem solchen Versprechen einem Dritten die Entscheidung zu überlassen, der dadurch Einblick in den Streit erhält, bringt man ihn möglicherweise in Verlegenheit und stellt ihn dadurch vor anderen bloß {nach BER}

Synonyme: in Verlegenheit bringen, bloßstellen

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung kompromittieren Bedeutung, Definition kompromittieren Definition, Begriffserklärung kompromittieren Begriffserklärung, Worterklärung kompromittieren Worterklärung, definiere kompromittieren definiere, definiere:kompromittieren, definiere: kompromittieren, Herkunft kompromittieren Herkunft, Etymologie kompromittieren Etymologie, Synonyme kompromittieren Synonyme, was ist kompromittieren, was ist das kompromittieren, was ist was kompromittieren, was bedeutet kompromittieren, was heißt kompromittieren, woher kommt das Wort kompromittieren, woher stammt das Wort kompromittieren,