Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

kleinlaut

Bedeutungen: von Ausdruck und/ oder Verhalten: leise, zurückhaltend, verlegen und unsicher als Reaktion darauf, dass man eingesehen hat, dass man zuvor den Mund etwas zu voll genommen oder etwas verbockt hat {FAL}.

Beispiele: Etwas kleinlaut gab sie zu, dass sie sich wohl im Irrtum befand. Seinem kleinlauten Gesicht war anzusehen, dass er seine Aussage bereute. Na, wohl etwas kleinlaut geworden, was?

Grammatik: Adjektiv

Herkunft: wohl zu kleine Lautstärke = leise; klein: von mhd. kleine, von ahd. kleini, wohl ursprüngl. = (mit Fett) bestrichen oder verschmiert; laut: von mhd. lut, von ahd. lut

Synonyme: verlegen

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung kleinlaut Bedeutung, Definition kleinlaut Definition, Begriffserklärung kleinlaut Begriffserklärung, Worterklärung kleinlaut Worterklärung, definiere kleinlaut definiere, definiere:kleinlaut, definiere: kleinlaut, Herkunft kleinlaut Herkunft, Etymologie kleinlaut Etymologie, Synonyme kleinlaut Synonyme, was ist kleinlaut, was ist das kleinlaut, was ist was kleinlaut, was bedeutet kleinlaut, was heißt kleinlaut, woher kommt das Wort kleinlaut, woher stammt das Wort kleinlaut,