Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

gebenedeit

Bedeutungen: christliche Kirchen, veraltend, vor allem in einigen Marien-Gebeten: gesegnet, gepriesen, gelobt {FAL}.

Beispiele: Gebenedeit bist du unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes {Zitat aus dem Gebet „Ave Maria“}.

Grammatik: Adjektiv

Herkunft: Partizip Perfekt von benedeien in der Bed. von „segnen, (lob)preisen“, von mlat. benedicere = segnen, preisen, loben, wörtl. = „wohlsagen“, „gutsagen“, zu bene = wohl, gut + dicere = sprechen, sagen

Synonyme: gesegnet, gepriesen, gelobt

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung gebenedeit Bedeutung, Definition gebenedeit Definition, Begriffserklärung gebenedeit Begriffserklärung, Worterklärung gebenedeit Worterklärung, definiere gebenedeit definiere, definiere:gebenedeit, definiere: gebenedeit, Herkunft gebenedeit Herkunft, Etymologie gebenedeit Etymologie, Synonyme gebenedeit Synonyme, was ist gebenedeit, was ist das gebenedeit, was ist was gebenedeit, was bedeutet gebenedeit, was heißt gebenedeit, woher kommt das Wort gebenedeit, woher stammt das Wort gebenedeit,