Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

freie Radikale

Bedeutungen: 1. Chemie: a) Atome oder Moleküle (Verbindungen aus mehreren Atomen), die wegen offener Elektronenbindungen gerne mit anderen Atomen oder Molekülen reagieren {FAL}; b) einzelne Atome oder Moleküle (Verbindungen aus mehreren Atomen), die über mindestens ein ungepaartes Elektron verfügen. Ein ungepaartes Elektron ist ein Elektron, das gerne mit einem anderen ungepaarten Elektron eines anderen Atoms oder eines anderen Moleküls eine Verbindung eingehen möchte, um ein Molekül oder ein größeres Molekül zu bilden. Aus diesem Grunde zeichnen sich freie Radikale durch eine gewisse Reaktionsfreudigkeit aus {FAL}; 2. Biologie, Physiologie: im Organismus entstehen freie Radikale (»1.) auf natürliche Weise bei der Atmung. Es handelt sich um elektrisch geladene Sauerstoffmoleküle, die sich per Kettenreaktion im Körper ausbreiten. Obwohl sie bis zu einem gewissen Grade nützlich sind, indem sie z.B. Mikroorganismen abwehren und Fremdsubstanzen abbauen, zerstören überschüssige freie Radikale Zellbausteine, Membranen und Erbsubstanz. Ferner unterstützen sie die gesundheitsgefährdenden Begleiterscheinungen der Zivilisation wie z.B. Umweltgifte, Denaturierung der Nahrungsmittel, Stress, Tabakrauch und andere Carcinogene (krebsfördernde Stoffe), Alkohol, Pilze, Viren, Bakterien usw., sich im menschlichen Körper auszubreiten. Auch spielen sie eine ganz wichtige Rolle bei der Entstehung von Herz- und Krebserkrankungen, sowie von Alterskrankheiten und beim Alterungsprozess selbst. Mit Antioxidantien (Radikalenfänger), die sich vor allem in Pflanzen, in deren Blüten, Früchten und Blättern finden, lassen sich freie Radikale bis zu einem gewissen Grade neutralisieren. Mit den Vitaminen C und A, dem Provitamin A (Beta-Carotin), gewissen Spurenelemente (bes. Selen), sowie vielen weiteren Pflanzenstoffen lässt sich die Kettenreaktion bis zu einem gewissen Grade aufhalten {nach www.infoquelle.de}.

Beispiele: 1. Freie Radikale scheinen sich wirklich wie Radikale zu benehmen. Ein paar freie Radikale dazu, und die Post geht ab. 2. Freie Radikale können mit so genannten „Antioxidantien“ neutralisiert werden. Auch bei freien Radikalen scheint zu gelten: allzu viel ist ungesund.

Grammatik: Fügung, meist ohne Singular

Herkunft: frei: in der Bed. von „noch nicht gebunden“; Radikal: in der Bed. von „reaktionsfreudiger Teil eines Atoms oder eines Moleküls“, möglicherweise zu engl. radical = zu (heftiger) Veränderung neigend

Synonyme: Radikale

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung freie Radikale Bedeutung, Definition freie Radikale Definition, Begriffserklärung freie Radikale Begriffserklärung, Worterklärung freie Radikale Worterklärung, definiere freie Radikale definiere, definiere:freie Radikale, definiere: freie Radikale, Herkunft freie Radikale Herkunft, Etymologie freie Radikale Etymologie, Synonyme freie Radikale Synonyme, was ist freie Radikale, was ist das freie Radikale, was ist was freie Radikale, was bedeutet freie Radikale, was heißt freie Radikale, woher kommt das Wort freie Radikale, woher stammt das Wort freie Radikale,