Index

Stichwortsuche

Diverses

Allgemeines

› Startseite

› Impressum

› Rechtliches

aufblenden

Bedeutungen: 1. aufleuchten {NSW}; 2. bei Fahrzeugen: von Abblendlicht auf Fernlicht wechseln, welches greller, intensiver und weit reichender ist, sodass man zwar besser sehen kann, entgegenkommende Fahrzeuglenker oder Fußgänger jedoch stärker geblendet werden {FAL}; 3. Fotografie: die Blende (runde Öffnung im Strahlengang eines Objektivs) vergrößern, sodass mehr Licht auf den Film oder Sensor fällt. [Eine größere Blende hat ebenfalls eine geringere Schärfentiefe zu Folge.] {FAL}.

Beispiele: 1. Die Lichter blendeten kurz auf, um dann wieder auszugehen. 2. Um diese Zeit ist niemand mehr unterwegs, da kann man ruhigen Gewissens aufblenden. 3. Bei Nachtaufnahmen muss stark aufgeblendet werden.

Grammatik: Verb, intransitiv, schwach, hat aufgeblendet

Herkunft: auf: in der Bed. von „in Richtung auf offener oder größer“; blenden: in der Bed. von „jemanden durch starkes Licht vorübergehend blind machen“, von ahd. blenten in ders. Bed.

Synonyme: 1. aufleuchten

Antonyme: abblenden

Bewertung: sehr hilfreich, hilfreich, etwas hilfreich, nicht hilfreich

Korrektur: Vorschlag einreichen


Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr – Verwendung auf eigene Verantwortung


Suchbegriffe

Bedeutung aufblenden Bedeutung, Definition aufblenden Definition, Begriffserklärung aufblenden Begriffserklärung, Worterklärung aufblenden Worterklärung, definiere aufblenden definiere, definiere:aufblenden, definiere: aufblenden, Herkunft aufblenden Herkunft, Etymologie aufblenden Etymologie, Synonyme aufblenden Synonyme, Antonyme aufblenden Antonyme, was ist aufblenden, was ist das aufblenden, was ist was aufblenden, was bedeutet aufblenden, was heißt aufblenden, woher kommt das Wort aufblenden, woher stammt das Wort aufblenden,